Gehl-Neubau WIndmühle

— Neubau einer Windmühle nach historischem Vorbild —

Im Jahre 2002 wurde auf einem ca. 2.880 m² großen Eckgrundstück Oldenburg eine Windmühle mit Betriebs- und Nebengebäuden nach historischem Vorbild mit insgesamt ca. 790 m² Nutzfläche geplant und errichtet.

 

Das Gebäude wurde zum einen Teil als Gaststätte mit Biergarten und drei Fremdenzimmern, zum anderen Teil als Produktionsstätte für Senf und Essigprodukte mit Verkaufsladen für die produzierten und verpackten Erzeugnisse konzipiert. Die Technik im Windmühlenturm wurde zum Mahlen der Senfkörner (Senfmühle) genutzt. Personalumkleideräume und WC-Anlagen wurden im Keller als Gemeinschaftsanlagen für Gewerbe- und Gaststätten- bzw. Beherbergungsbetrieb zusammengefasst.

 

Die Bauausführung des Windmühlenturmes mit Kappe und Flügeln einschließlich Galerie erfolgte in Holzbauweise nach dem Vorbild historischer Windmühlen. Eine dreiläufige Holztreppe mit einseitigem Geländer für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten führt vom EG bis zur Galerieebene. Die Windmühlenflügel wurden aus Holz mit sogenannten Flügelklappen zum manuellen Einstellen der Flügel gefertigt. Die Betriebsgebäude, der Unterbau des Turmes mit Keller und Fundamenten wurden in massiver Bauweise hergestellt.

 

Architekt: Heinz-Jürgen Gehl

Ort: Oldenburg


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.