Gehl-Sanierung eines Baudenkmals

— Umbau und Sanierung eines denkmalgeschützten Gebäudes —

Anlass und Ziel war die Sanierung und der Umbau eines denkmalgeschützten Gebäudes in bevorzugter zentraler Lage von Oldenburg.

 

Auf dem etwa 670 m² großen Grundstück wurde das denkmalgeschützte Gebäude in Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzbehörde aufwendig saniert und zu einem Wohnhaus mit insgesamt ca. 430 m² Wohnfläche umgebaut. Die Fassadenflächen wurden mit Friesen und Verzierungen nach historischen Vorbildern überarbeitet, der Dachstuhl der geneigten Satteldächer wurde auf Holzschäden untersucht und gemäß statischen Angaben verstärkt. Die Dachflächen wurden mit Hohlfalzziegel eingedeckt, Ortgänge wurden als Windfedern aus Holz mit abgetreppten Holzdeckbrettern und Zinkblechabdeckungen ausgebildet. Die straßenseitigen Außenanlagen und Einfriedungen wurden in Abstimmung mit der Denkmalscutzbehörde nach historischem Vorbid gestaltet und hergestellt.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.